Vom Reiten toter Pferde

Vom Reiten toter Pferde
15. Oktober 2017

Den Dakota-Indianern wird folgendes Zitat nachge­sagt:

Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest, steig ab und gehe zu Fuss.”

India­ner­weis­heit, oder einfach nur Gag?

Klar ist, bei vielen Projekten, die man objektiv betrachtet als geschei­tert ansehen müsste, wird vom Steering Committee, der Projekt­lei­tung oder im Projekt­team so getan, als ob es noch zu retten wäre.
Niemand will in den sauren Apfel beissen und den Entschei­dungs­trä­gern reinen Wein einschenken.

Statt das sprich­wört­liche Pferd als tot – und somit das Projekt als geschei­tert zu erklären, wird mit vielen kreativen Mitteln versucht, das Projekt am Leben zu erhalten.

Unten stehende Liste mit Müster­chen aus dem Projek­talltag hält uns auf ironi­sche Weise einen Spiegel vor’s Gesicht.

  • Man besorgt sich eine stärkere Peitsche. – Denn nur motivierte tote Pferde sind gute tote Pferde.

  • Man gründet einen weiteren Arbeits­kreis, um das Pferd zu analy­sieren. – Wenn man erstmal verstanden hat, auf welche Weise das Pferd tot ist, wird man geeig­nete Mittel entwi­ckeln können, um es zum Aufstehen zu bewegen.

  • Man prüft, wie andern­firms tote Pferde denn so geritten werden. – Weg vom Tunnel­blick und Betriebs­blind­heit hin zu Weitsicht und koope­ra­tivem Learning hilft, dem toten Pferd auf andere, konstruk­tive Weise zu begegnen.

  • Man erstellt quali­täts­ge­si­cherte Anlei­tungen, wie man tote Pferde bestmög­lich reitet. – Ganz nach dem Motto: “It’s not a bug, it’s a feature!”.

  • Man bezieht externe Spezia­listen in der Beurtei­lung toter Pferde ein. – Wenn es der Spezia­list XY nicht schafft, das tote Pferd zu reiten – na ist es dann ein Wunder, wenn es uns selber auch nicht gelingt?

  • Man schirrt zusätz­liche Pferde vor den Projekt­karren. – Wenn das tote Pferd vom vielen Ziehen schon ermattet ist, helfen sicher zusätz­liche Pferde, die man dazuge­sellen könnte.

  • Man bestellt eine zusätz­liche Studie. – Gibt es allen­falls bessere oder günsti­gere tote Pferde, die man statt dessen reiten könnte?

Auch schon mal absteigen müssen?

Vom Reiten toter Pferde

Vom Reiten toter Pferde
15. Oktober 2017

Den Dakota-Indianern wird folgendes Zitat nachge­sagt:

Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest, steig ab und gehe zu Fuss.”

India­ner­weis­heit, oder einfach nur Gag?

Klar ist, bei vielen Projekten, die man objektiv betrachtet als geschei­tert ansehen müsste, wird vom Steering Committee, der Projekt­lei­tung oder im Projekt­team so getan, als ob es noch zu retten wäre. Niemand will in den sauren Apfel beissen und den Entschei­dungs­trä­gern reinen Wein einschenken. Statt dessen wird mit vielen Mitteln versucht, das Projekt am Leben zu erhalten.

Unten stehende Liste hält uns auf ironi­sche Weise einen Spiegel vor’s Gesicht.

  • Man besorgt sich eine stärkere Peitsche. – Denn nur motivierte tote Pferde sind gute tote Pferde.

  • Man gründet einen weiteren Arbeits­kreis, um das Pferd zu analy­sieren. – Wenn man erstmal verstanden hat, auf welche Weise das Pferd tot ist, wird man geeig­nete Mittel entwi­ckeln können, um es zum Aufstehen zu bewegen.

  • Man prüft, wie andern­firms tote Pferde denn so geritten werden. – Weg vom Tunnel­blick und Betriebs­blind­heit hin zu Weitsicht und koope­ra­tivem Learning hilft, dem toten Pferd auf andere, konstruk­tive Weise zu begegnen.

  • Man erstellt quali­täts­ge­si­cherte Anlei­tungen, wie man tote Pferde bestmög­lich reitet. – Ganz nach dem Motto: “It’s not a bug, it’s a feature!”.

  • Man bezieht externe Spezia­listen in der Beurtei­lung toter Pferde ein. – Wenn es der Spezia­list XY nicht schafft, das tote Pferd zu reiten – na ist es dann ein Wunder, wenn es uns selber auch nicht gelingt?

  • Man schirrt zusätz­liche Pferde vor den Projekt­karren. – Wenn das tote Pferd vom vielen Ziehen schon ermattet ist, helfen sicher zusätz­liche Pferde, die man dazuge­sellen könnte.

  • Man bestellt eine zusätz­liche Studie. – Gibt es allen­falls bessere oder günsti­gere tote Pferde, die man statt dessen reiten könnte?

Auch schon mal absteigen müssen?
2018-03-30T12:54:25+00:00