Non‐Profit Organi­sa­tionen

Non‐Profit Organi­sa­tionen2018-07-09T12:41:46+00:00

Meine Dienst­leis­tungen für gemein­nüt­zige Organi­sa­tionen

Seit 2003 setze ich mich aktiv für gemein­nüt­zige Organi­sa­tionen ein, und seit 2005 präsi­diere ich den Verein adcare – wir helfen helfen.
Dutzende Schweizer Non‐Profit Organi­sa­tionen buchten bei mir Workshops – zum Beispiel in folgenden Frage­stel­lungen:

  • Techno­lo­gi­sche Höhen­flüge angesagt?
    Was braucht es, damit Ihre Online‐Präsenz auf allen Geräten nutzer­ge­recht darge­stellt wird?
    Und was braucht es dazu nicht unbedingt (schmei­chelt aber dem Ego des Program­miers und erfreut Ihre Agentur)?

  • Welche Ziele werden realis­ti­scher­weise formu­liert?
    Welche Resul­tate können mit Ihrem bestehenden Webauf­tritt erzielt werden?
    Liegt mit sogenannten “Quick‐Wins” ohne grossen Aufwand mehr drin?
    Welche Massnahmen wären für die Errei­chung weiter­füh­render Ergeb­nisse nötig?

  • Ist Ihre Website intro­ver­tiert oder extra­ver­tiert?
    Orien­tiert sich Ihre Website an Ihrer Organi­sa­tion oder an Ihren Nutzern?
    Keine Variante ist per se schlecht.
    Aber wundern Sie sich nicht über Ihre niedrige Konver­si­ons­rate, wenn Sie sich nicht für den Nutzer inter­es­sieren.

  • Nützt Ihre Website Ihrer Organi­sa­tion? Oder Ihren Nutzern? Oder Ihrer Agentur?
    Welchen Nutzen stiften Sie den Besuchern Ihrer Website unmit­telbar? mittel­fristig? langfristig?
    Wo könnte Ihre Organi­sa­tion vom Betrieb der Website profi­tieren? direkt? indirekt?

  • Berück­sich­tigen Sie den Nutzer‐Lifecycle?
    Sagt Ihnen die sogenannte Absprung­rate etwas?
    Welche Massnahmen erhöhen die Umwand­lungs­rate der Nutzer Ihrer Website (vom Nutzer zum Spendenden zum Mitglied)?
    Kurz: Schön, wenn Ihre Newsmails abonniert werden. Das ist aber nur der erste Schritt.
    Noch schöner, wenn sich dadurch mittel­fristig auch das Spenden­vo­lumen erhöht.

  • Mäandriert auch Ihre Organi­sa­tion zwischen Offline und Online?
    Es gibt gute und weniger gute Möglich­keiten, elektro­ni­sche Medien in den Media‐Mix einzu­binden.
    Welches sind die Chancen, die den Synergie‐Effekt erhöhen? Wo liegen Fallstricke und lohnt den Aufwand kaum?

  • Wie effizient sind Ihre Massnahmen?
    Ist der berühmte Spender­franken bei Ihrer Organi­sa­tion gut einge­setzt?
    Sind sogenannte “Must-have”-Funktionen (z.B. Online‐Spendentool) tatsäch­lich nötig?
    Braucht es den tägli­chen Info‐Happen auf Facebook wirklich?
    Bringen die aufwändig formu­lierten regel­mäs­sigen Blog‐Beiträge tatsäch­lich was?
    Je nachdem, welche Ziele Sie in den elektro­ni­schen Medien verfolgen, gilt es, die Spreu vom Weizen zu trennen und auf die Massnahmen mit Hebel­wir­kung zu setzen.

  • Was ist gutes Story­tel­ling?
    Vom Grund­rau­schen der Info‐Häppchen in den Sozialen Medien zur Haupt‐Geschichte in Ihrem Magazin:
    Welches sind die optimalen Schritte, das Inter­esse zu wecken? Den Nutzer zu aktivieren?

Sind auch Sie an einem Check‐Up inter­es­siert? Gerne führe für Sie und mit Ihnen einen Workshop (ca 1.5 bis 3 Std) durch.

Workshop buchen

Meine Dienst­leis­tungen für gemein­nüt­zige Organi­sa­tionen

Seit 2003 setze ich mich aktiv für gemein­nüt­zige Organi­sa­tionen ein, und seit 2005 präsi­diere ich den Verein adcare – wir helfen helfen.
Dutzende Schweizer Non‐Profit Organi­sa­tionen buchten bei mir Workshops – zum Beispiel in folgenden Frage­stel­lungen:

  • Techno­lo­gi­sche Höhen­flüge angesagt?
    Was braucht es, damit Ihre Online‐Präsenz auf allen Geräten nutzer­ge­recht darge­stellt wird?
    Und was braucht es dazu nicht unbedingt (schmei­chelt aber dem Ego des Program­miers und erfreut Ihre Agentur)?

  • Welche Ziele werden realis­ti­scher­weise formu­liert?
    Welche Resul­tate können mit Ihrem bestehenden Webauf­tritt erzielt werden?
    Liegt mit sogenannten “Quick‐Wins” ohne grossen Aufwand mehr drin?
    Welche Massnahmen wären für die Errei­chung weiter­füh­render Ergeb­nisse nötig?

  • Ist Ihre Website intro­ver­tiert oder extra­ver­tiert?
    Orien­tiert sich Ihre Website an Ihrer Organi­sa­tion oder an Ihren Nutzern?
    Keine Variante ist per se schlecht.
    Aber wundern Sie sich nicht über Ihre niedrige Konver­si­ons­rate, wenn Sie sich nicht für den Nutzer inter­es­sieren.

  • Nützt Ihre Website Ihrer Organi­sa­tion? Oder Ihren Nutzern? Oder Ihrer Agentur?
    Welchen Nutzen stiften Sie den Besuchern Ihrer Website unmit­telbar? mittel­fristig? langfristig?
    Wo könnte Ihre Organi­sa­tion vom Betrieb der Website profi­tieren? direkt? indirekt?

  • Berück­sich­tigen Sie den Nutzer‐Lifecycle?
    Sagt Ihnen die sogenannte Absprung­rate etwas?
    Welche Massnahmen erhöhen die Umwand­lungs­rate der Nutzer Ihrer Website (vom Nutzer zum Spendenden zum Mitglied)?
    Kurz: Schön, wenn Ihre Newsmails abonniert werden. Das ist aber nur der erste Schritt.
    Noch schöner, wenn sich dadurch mittel­fristig auch das Spenden­vo­lumen erhöht.

  • Mäandriert auch Ihre Organi­sa­tion zwischen Offline und Online?
    Es gibt gute und weniger gute Möglich­keiten, elektro­ni­sche Medien in den Media‐Mix einzu­binden.
    Welches sind die Chancen, die den Synergie‐Effekt erhöhen? Wo liegen Fallstricke und lohnt den Aufwand kaum?

  • Wie effizient sind Ihre Massnahmen?
    Ist der berühmte Spender­franken bei Ihrer Organi­sa­tion gut einge­setzt?
    Sind sogenannte “Must-have”-Funktionen (z.B. Online‐Spendentool) tatsäch­lich nötig?
    Braucht es den tägli­chen Info‐Happen auf Facebook wirklich?
    Bringen die aufwändig formu­lierten regel­mäs­sigen Blog‐Beiträge tatsäch­lich was?
    Je nachdem, welche Ziele Sie in den elektro­ni­schen Medien verfolgen, gilt es, die Spreu vom Weizen zu trennen und auf die Massnahmen mit Hebel­wir­kung zu setzen.

  • Was ist gutes Story­tel­ling?
    Vom Grund­rau­schen der Info‐Häppchen in den Sozialen Medien zur Haupt‐Geschichte in Ihrem Magazin:
    Welches sind die optimalen Schritte, das Inter­esse zu wecken? Den Nutzer zu aktivieren?

Sind auch Sie an einem Check‐Up inter­es­siert? Gerne führe für Sie und mit Ihnen einen Workshop (ca 1.5 bis 3 Std) durch.

Workshop buchen