Sprechen Ihr Offline und Online mitein­ander?

Das Sprich­wort Weshalb das Rad ständig neu erfinden? gilt insbe­son­dere auch für Inhalte und Texte.

Die Kunst an der Content-Syndication ist, die Inhalte auf das jewei­lige Medium zu spezia­li­sieren und dennoch über alle Medien konsis­tent zu halten.

So wird im schnel­le­bigen Social Media ein Teaser aus zwei Zeilen publi­ziert, der auf einen Post mit mittel­fris­tiger Verwall­dauer bestehend aus zwei Abschnitten auf Ihrer Website verweist. Die wiederum verweist auf ein dauer­haftes Dossier mit zwei Seiten als PDF oder in Print.
Auf diese Weise ist die ganze Klaviatur der Kommu­ni­ka­tion bespielt, und jedes Medium ideal bedient.

Nicht zu vergessen ist jeweils der “Backlink”:
Die Medien mit längerer Haltbar­keit sollen auch auf die schnel­le­bi­geren Medien verweisen. So schadet es nicht, im PDF auf Ihre Website resp. Ihren Social Media Kanal hinzu­weisen (und umgekehrt).

Als alter Verlags­hase (Aufbau Ringier Webfac­tory) unter­stütze ich Sie in der Konzep­tion und Organi­sa­tion Ihrer Digitalen Kommu­ni­ka­ti­ons­ka­näle.